Dramazone ist eine freie Theater- und Performancegruppe, deren Mitglieder ihre Biografien und Identitäten als Ausgangspunkt der künstlerischen Projekte nutzen und den Kontakt zu ihren ZuschauerInnen suchen, um mit ihnen Erinnerungen und Erfahrungen auszutauschen.

 

 

 

Im Moment gibt es keine Aufführunstermine.

 

Stadt-Maskottchen

Dramazone ist ein freies Theater- und Performancekollektiv mit Produktionssitz im thüringischen Bad Frankenhausen und Verbindungen nach Berlin, Hamburg und Köln. Zum Kern der Gruppe zählen Sarah Al Doyaili, Sascha Förster, Malte van Haastrecht, Franziska Ruhl, Lea-Sophie Schiel, Dorothea Schmans und Ann-Christine Simke. Gegründet wurde Dramazone 2005. Die künstlerischen Projekte der Gruppe untersuchen theatrale Situationen im Spielfeld von Erinnerung, Identität und Gemeinschaft. Ausgangspunkt einer jeden Dramazone-Performance sind die Biografien der PerformerInnen. Ohne die spezifischen Identitäten der Mitglieder wäre ein Dramazone-Projekt gar nicht denkbar. Es wird von Sehnsüchten und Wünschen erzählt, von Ängsten und Sorgen berichtet oder es werden Geheimnisse und Neurosen gebeichtet. Dramazone sucht unentwegt nach Themen, die es ermöglichen, in den eigenen Identitäten zu kramen. Was ist unsere Heimat? Wovor ängstigen wir uns im anstehenden Berufsalltag? Wo finden wir das Paradies? Dabei sind Dramazone-Aufführungen immer durch einen naiven Optimismus geprägt: Dramazone hofft, Begegnungen von Fremden mit Fremden zu ermöglichen und diese als besondere Erlebnisse zu erinnern.

 

"klug, dezent, aber sehr charmant und letztlich wirklich unterhaltsam."
Verena Stössinger, Basellandschaftliche Zeitung

 

  Dramazone ist Mitglied im Thüringer Theaterverband

 

'Auf einen Toast' & 'Mensch rette dich'

Liebe Schluss Verkauf (2005)

Inspektion der Unsterblichkeit (2006)

Proklamation der Heimata (2007)

Clubschiff Panorama (2007)

Heimat-Menue (2008)

Stadt-Maskottchen (2008)

Plauder-Camp (2008)

Angstbörse (2008/2010)

Identitätsspiele (2009)

Wenn du mich rettest… (2011)

Schlagerliederabend (2011)

Auf einen Toast (2011)

Mensch rette dich (2012)

Das Ende (2012)

(unter)schreiben wir geschichte(n) (2012)

Alles Kann Nichts Muss (2013)

 

Proklamation der Heimata


Dramazone – theatrale Gemeinschaft Bad Frankenhausen
c/o Sascha Förster
Fliederweg 42
06567 Bad Frankenhausen
info@dramazone.de

 

 

Für das Theaterkollektiv Dramazone ist es endlich an der Zeit, in die Geschichte einzugehen. Die PerformerInnen wollen nicht warten, bis irgendein Zufall dafür sorgt, dass sie passiver Teil eines historischen Ereignisses werden. Sie nehmen es aktiv in die Hand und schreiben selbst Geschichte.
In der Performance (unter)schreiben wir geschichte(n) stellen sich daher zwei PerformerInnen einem spielerischen Mehrkampf: Das Glück entscheidet, wer die künftigen Geschicke unserer Gesellschaft bestimmen darf. Zwischen Scharade, Tanzwettbewerb und Unterschriftenanalysen wird ein Szenario mit dem Publikum erschaffen, das es so am Schluss der Aufführung umzusetzen gilt. Das Szenario selbst wird kompromisslos wie ein vergangenes Ereignis behandelt, denn Dramazone geht davon aus, dass dieses Wunschbild – oder dieser Alptraum? – so eingetreten sein wird. Ohne wenn und aber.
Der nächste Tag, die nächste Stunde, ja sogar die nächste Minute könnte vielleicht unsere Welt verändern.

 

Konzept Dramazone | von und mit Sarah Al Doyaili, Sascha Förster, Franziska Ruhl, Lea-Sophie Schiel, Ann-Christine Simke, Dorothea Schmans| Uraufführung 01. September 2012, Regionalmuseum Bad Frankenhausen | Weitere Aufführungen Festival "Demokratie im Dialog" (Theater junge Generation, Dresden)

 

Wann rettet man? Und wann nicht? Wen rettet man? Und wen nicht? Was ist man bereit zu tun, um zu retten und vor allem: um gerettet zu werden?

In der fünfstündigen Durational Performance Wenn du mich rettest… spielt Dramazone ein Spiel mit und um Rettung. Ob stumpfes Joggen oder Winken für Weltfrieden oder gegen Hunger – Dramazone tut es. Ob offene Selbstkritik zum Thema Spenden oder intensive Gedanken über die beste Freundin – Dramazone spricht sie aus. Ob unmoralische Angebote oder hoffnungsvolle Wünsche – Dramazone verspricht sie. Ob all das am Ende zu 1.000 Rettungs-punkten führen wird, ob die Performerinnen und Performer nun selbst zu retten sind oder ob es ausreichend rosa-orange-farbende Seifenblasenmomente gibt, zeigt der Rettungsstand nach 7 Runden intensiven Spiels.
Das Publikum kann kommen und gehen sowie wiederkommen, wann es mag.

 

 

Konzept Dramazone | von und mit Sarah Al Doyaili, Sascha Förster, Malte van Haastrecht, Franziska Ruhl, Lea-Sophie Schiel, Arne Schirmel, Dorothea Schmans | Uraufführung 02. Juni 2011, Markgrafen-Theater Erlangen im Rahmen von ARENA... der jungen Künste Erlangen | Weitere Aufführungen Preview, 100° Berlin, pad Mainz in Zusammenarbeit mit amnesty international, Alte Kantine Wedding Berlin, Avant Art Festival Weimar, studiobühne köln, Theater am Markt Eisenach | Mit Unterstützung von Theaterhaus Berlin Mitte und der Stadt Bad Frankenhausen

 

 

 

Schlagerliederabend